Betrieb Applikationen

Der Betrieb verschiedenster Applikationen und Services läuft im idealen Fall reibungslos und ohne weiteren Eingriff ab. Um diesem Idealzustand in der Realität möglichst nahe kommen zu können, sind entsprechende Maßnahmen erforderlich. Diese richten sich grundsätzlich nach Ihrer geplanten Verfügbarkeit - so wird für jeden Betrieb eines Services ein Vertrag (Service Level Agreement (SLA)) definiert.

Diese Service-Level-Agreements beinhalten (eventuell) Bestimmungen über:

  • Ausfallsicherheit
    Bestimmt die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls bzw. jene Zeit, in dem die Anwendung bzw. das Service verfügbar sein soll (etwa 99,9% Verfügbarkeit). 
     

  • Hochverfügbarkeit
    Für kritische Anwendungen (etwa in der Produktion) reicht die Ausfallsicherheit allein nicht aus. Hier werden Regelungen aktiv, die das Service innerhalb einer gewissen Zeit auf ein redundantes "Ersatzservice" umrouten. Bei Wiederverfügbarkeit des Standard-Services wird "zurück geschaltet" - dies am besten vollautomatisch und ohne jeglichen Datenverlust.
     

  • Performance
    Zusätzlich zur Verfügbarkeit ist die Zeit für die Verwendung des Services ein wichtiges Maß. Dafür werden Performancekriterien definiert (etwa das System muss 100 Anfragen/Sekunde verarbeiten können und die Antwortzeit darf max. 3 Sekunden betragen). Dies muss periodisch überwacht werden - wenn die Kriterien nicht erreicht werden, wird automatisch eine Optimierung angestoßen. 
     

Diese Vereinbarungen werden individuell aufgesetzt und entsprechend Ihrer Wünsche und Anforderungen eingerichtet. Sie können auch bestimmen, welche Services Sie vertragsrelevant machen und welche nicht, wie sie überwacht werden sollen und welchen Kriterien sie genügen müssen (siehe Monitoring).

Alle vertragsrelevanten Services dieses Teams sind selbstverständlich vollständig in eine zeitgemäße und für Sie nachvollziehbare Ticketing-Infrastruktur mit Help Desk eingebunden, sodass Sie jederzeit eine Kontrolle über den Status Ihrer Anfrage haben.